SPON verrät WikiLeaks-Veröffentlichung

Während die Amis durch die Redaktionen rennen um eine Berichterstattung über die anstehenden WikiLeaks-Daten zu verhindern, ist bei SPON heute jemand auf den Publizieren-Knopf gekommen. Damit hat SPON ein paar Hintergründe über den Leak veröffentlicht, mittlerweile ist der Beitrag zwar wieder offline aber es existieren Mirror:

Die nun über die Plattform WikiLeaks enthüllten Dokumente bestehen aus

  • insgesamt 251.287 sogenannten diplomatischen Kabeln, die US-Botschaften, -Konsulate und -Vertretungen aus aller Welt an das US-Außenministerium in Washington geschickt haben,
  • und mehr als 8000 Direktiven des US-Außenministeriums an die diplomatischen Vertretungen in aller Welt.

Ein einziger Bericht geht zurück bis ins Jahr 1966, die weitaus meisten sind jünger als 2004 […]. Der SPIEGEL, die „New York Times“, der Londoner „Guardian“, der Pariser „Monde“ und die Madrider „País“ haben das Material gesichtet, analysiert und überprüft. WikiLeaks hatte das Material zur Auswertung überlassen. […]

Yeah, das wird spannend.

Der SPIEGEL hatte ohnehin schon die Gerüchteküche angeheizt, als heute der Hinweis auf der Seite war, dass das E-Paper wieder „aus redaktionellen Gründen“ erst am Sonntag um 22:30 Uhr rauskommt. Laut Netzpolitik hat WikiLeaks 23 Uhr deutsche Zeit als Veröffentlichungstermin geplant, das würde also passen.

Ein Gedanke zu “SPON verrät WikiLeaks-Veröffentlichung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.