"Sie haben Hunde getötet!" – "Ihr Schweine!"

Im Moment wird vorallem auf Facebook gegen die Europameisterschaft 2012 mobil gemacht. Da gibt es Bilder wie dieses hier, dieses hier oder dieses hier. Tausende Male geteilt, tausende Male darüber empört und aufgeregt, dass die böse Ukraine die lieben Hunde abschlachtet. Furchtbar! Skandal! Die Welt geht unter!!11einself!

Liebe Leute, die ihr euch da empört: Warum braucht man erst eine Europameisterschaft, damit ihr euch darüber empört? Weil euch das vorher niemand gesagt hat? Oder vielleicht eher, weil ihr alle auf dem Hype mitschwimmt, euch sonst aber für Tierschutz eher so gar nicht interessiert? Letzteres gibt natürlich niemand zu, wer will schon als nicht tierlieb gelten, das ist in unserer Gesellschaft fast genauso Tabu wie über Sex zu reden.

Aber vielleicht könnt ihr mal darüber nachdenken. Und, wenn ihr wirklich so tierlieb seid, dann holt euch mal ein Tier aus dem Tierheim und pflegt es. Natürlich ist es weitaus bequemer, bei Facebook auf „Teilen“ zu klicken und sich dann den Tierschutz-Fleißpunkt aufzukleben, doch damit ist keinem Tier geholfen. Weder in der Ukraine, noch hier bei uns.

Übrigens, die UEFA verkündet, dass die Ukraine die Tötungen beenden wollen. Ihr könnt also jetzt das mit dem Tierheim machen oder zumindest eure nervige Facebook-Teilerei mit Pseudo-Tierschutz aufhören. Danke.

4 Gedanken zu “"Sie haben Hunde getötet!" – "Ihr Schweine!"

  1. Dazu sollte man aber sagen, dass es sich durchaus um einen aktuellen Anlass handelt. Streunende Hunde sind dort eigentlich normal, in den Augen der Verantwortlichen bei der EM allerdings nicht besonders schön. Darum werden sie nun eben gehäuft umgebracht.

    Das nur ganz ab von der Sache, dass die Hunde es nicht merken, wenn man bei Facebook auf Like klickt.

  2. Klar, das war auch nur als kleiner Einwurf gedacht, es ist eben so, dass es vorher niemand gesagt hat, weil sie es nicht getan haben ;)
    Die EM ist der Anlass die Hunde zu töten und das ist der Anlass, Facebook zu überschwemmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.