NSA in da House

Der Licht-Aktionskünstler Oliver Bienkowski hat (mal wieder) die US-Botschaft in Berlin angestrahlt. Diesmal mit „NSA in da House“. Nach etwa 30 Sekunden kam jedoch schon die Polizei und beendete die Aktion, zu sehen in diesem Video:



Dort sagt Bienkowski der Polizei, dass die Kameramänner vom ZDF seien und die Aktion für eine 37-Grad-Repotage über den NSA-Skandal wäre (bislang unbestätigt). Spannend an dem Video ist der graue Passat, in dem angeblich zivile „Agenten“ (?!) tatsächlich mit der Polizei sprechen.

Schade finde ich, dass man sich so eine tolle Aktion ja eher von den Piraten gewünscht hätte, aber die sind ja mit Selbstzerstörung beschäftigt. Auch für Digitalcourage oder DigiGes wäre das eine gute Aktion gewesen, aber nachmachen ist jetzt auch doof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.