Twitter-Fakes beim Tagesspiegel

Robin Williams ist tot. Ein sehr großer Verlust, ich fand ihn als Schauspieler immer wieder gut, sowohl in seinen witzigen als auch ernsten Rollen. Für die Medien ist das natürlich ein Top-Thema, und so gibt es schon viele Artikel dazu. Wie immer stellt sich dabei die Frage: Wie können wir den Artikel füllen, wenn es eigentlich nichts neues zu berichten gibt?

Der Tagesspiegel hat sich mal auf Twitter umgesehen, die Reaktion von Williams‘ Tochter Zelda gefunden und zeigt den letzten Instagram-Eintrag von Robin Williams. Andere Schauspieler und Promis sind auch auf Twitter – und so zeigt der Tagesspiegel auch deren Reaktionen:

riprobinwilliams-twitterfakes

Blöd nur, dass die von mir rot markierten Accounts alle Fake-/Parodie-Accounts sind, was in der Twitter-Biografie auch angegeben ist. Das Problem ist in den Medien auch nicht neu, umso erstaunlicher, dass der Tagesspiegel immer noch darauf hereinfällt. Aber auf Twitter achtet der Tagesspiegel wohl eher auf andere Dinge als auf die Echtheit der Accounts, die er zitiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.