JuLis: Billige Pizza statt Mindestlohn

Die Jungen Liberalen (JuLis) aus Sachsen-Anhalt haben im Aufwind des 7,4 % Erfolges der FDP in Hamburg am Rosenmontag gepostet, dass sie beim Rosenmontagszug in Halle dabei waren. Soweit, so gut – im Gegensatz zum Motto auf dem Wagen:

mindestlohn-pizza-julis (Screenshot: Junge Liberale Sachsen-Anhalt auf Facebook / Namen der Beteiligten von mir unkenntlich gemacht)

„Mindestlohn! Du Ungeheuer! Machst uns nur die Pizza teuer!“

Vor teurer Pizza hatte unter anderem die IHK Halle-Dessau gewarnt, sie ist schon seit 2012 entschieden gegen den Mindestlohn. (Hui, schon wieder Halle!) Allerdings steht in dem Artikel zur Pizza-teurer-Warnung auch ein Zitat der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG):

Der Einstieg in den Mindestlohn ist der Ausstieg aus teils sittenwidrigen Niedriglöhnen.

Das sollte uns der Euro mehr für die Pizza wert sein. Die Jungen Liberalen sehen das aber offenbar etwas anders. Meiner Meinung nach kann man daran sehen, dass den Jungen Liberalen die Arbeitsbedingungen komplett egal sind – hauptsache, die Pizza ist billig, für die man nicht einmal einen Fuß vor die Tür setzen musste. Die JuLis beschweren sich wahrscheinlich auch, wenn der Paketbote nach 15 Stunden Arbeit das Paket nicht mehr bis zur Haustür ausliefern kann.

Klar, Karneval ist lustig – doch so ernst, wie der Wagen gestaltet ist, scheint den JuLis auch ihr Thema zu sein. Ironie kann ich jedenfalls nicht erkennen. Der Wagen könnte genau so auch im Wahlkampf zum Einsatz kommen.

Reaktionen

Auch die übrigen Kommentatoren fanden den Karnevalswagen weniger witzig. Hier eine Auswahl:

„Fahrt ihr mit dem Wagen auch Pizza aus, oder wird euch das zu schlecht bezahlt?“

„Seit wann interessiert es einen Jungliberalen, was Papa für seine Pizza bezahlt?“

„Kommt definitiv in die Top 10 der schlechtesten Argumente gegen den Mindestlohn“

„Ihr sagt also, Freiheit braucht auch Ausbeutung, ja? Toller Freiheitsbegriff.“

„Es gibt viele gute Argumente gegen einen flächendeckenden Mindestlohn. Dies ist keines. Und schadet selbstverständlich der Außenwirkung der Partei. Blöde Idee.“

„Es gibt sicher bessere Gründe gegen den Mindestlohn. Empathisch-mutig-optimistisch! Das ist unser Leitmotiv! Euer Wagen passt aber eher zur „alten Jammer-FDP“!“

„Schade, dass eure liberale Einstellung nur auf wirtschaftliche Themen bezieht und euch die Unfreiheit vieler Menschen durch Armut scheißegal ist.“

„Werben für Armut auf einen Fastnachtsumzug – Pfui Deibel“

„wußte garnicht, das diese Partei für Billiglöhne ist.“

Der Facebook-Beitrag wurde mittlerweile still und heimlich gelöscht (der automatisierte Tweet ist noch vorhanden). Lieber alles unter den Teppich kehren. An Aschermittwoch ist ja schließlich alles vorbei und vergessen. Oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.