Wie blöd du bist (mit Songtext)

Auch Pussyterror TV ist wieder aus der Sommerpause zurück. Carolin Kebekus hat darin eine Parodie von Sarah Conners „Wie schön du bist“ gemacht: „Wie blöd du bist“. Schönes Statement zur Ausländerfeindlichkeit, auch Sarah Conner lobt die Adaption.

(Direktlink)

Hier der Songtext:

Du marschierst in einer Reih‘
mit dem Nazi-Allerlei.
Willst ’ne gute Deutsche sein,
randalierst vorm Flüchtlingsheim.
Dabei sieht du scheiße aus,
du hebst den Arm, lässt es raus.
Vom Wutbürger zum Faschist
zu mehr hast du’s nicht gebracht.
Du wirst verlacht,
kannst du verstehen?

Ich schäm mich
für all deine Fahnen und deine Narben
hinter der Mauer, ja in Dresden.
Lass dir mal sagen,
nein, lass mir dir sagen:
Weißt du denn gar nicht,
wie blöd du bist?

Du zeigst deinen Stolz und deine Wut,
im Internet beweist du Mut.
N‘ Duden würde dir gut stehen,
denn dann könnt‘ man dich verstehen.
Weil du Verschwörungsseiten liest,
du nur noch Nazi-UFOs siehst,
glaubst, das schwul sein krankhaft ist
und du die Herrenrasse bist.
Für das was du sagst,
wirst du ausgelacht.

Ich schäm mich
für all deine Fahnen und deine Narben,
bist zu bedauern, nein, ich schäm mich.
Lass dir mal sagen,
nein, lass mir dir sagen:
Raffst du denn gar nicht,
wie blöd du bist?

Wie blöd du bist!
So blöd, so blöd, so blöd,
du bist so blöd!
Wie blöd du bist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.