Beschlagnahmt und verteilt

Nach der Handy-Story neulich gibt es noch eine Steigerung: Polizisten in Kalifornien haben bei beschlagnahmten Handys nach Nacktbildern gesucht und diese weitergeschickt.

Insgesamt habe er in den vergangenen Jahren in einem halben Dutzend Fälle Bilder von Nackten oder leicht Bekleideten gestohlen und verteilt. Er habe diese Suche nach Fotos über seine Kollegen in Polizeirevieren in Los Angeles sowie dem kalifornischen Dublin kennengelernt. Die Bilder wurden dabei offenbar an einen eingeschworenen Kollegenkreis, aber auch an externe Personen geschickt.

Unfassbar. Es wird Zeit, dass Smartphones standardmäßig verschlüsselt sind.

Beschlagnahmt und kopiert

Was passiert eigentlich, wenn das Smartphone von der Polizei beschlagnahmt wird? In einem Fall haben Drogenfahnder in den USA das Smartphone einer Frau beschlagnahmt, sie wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Bevor sie das Handy zurück bekam, hat ein Fahnder ihre Fotos kopiert und anschließend mit den Fotos unter ihrem Namen vier Jahre lang eine “Undercover-Facebook-Seite” betrieben:

Ziel der Aktion war es laut den US-Strafverfolgungsbehörden, gegen Straftäter im Umfeld der Frau zu ermitteln. Der Drogenfahnder nahm Gerichtsakten zufolge nicht nur Freundschaftsanfragen an, er stellte auch aktiv Anfragen an Mitglieder des Netzwerks, nach denen gefahndet wurde.

Weiterlesen

Warum Windows 9 übersprungen wurde

Ein angeblicher Entwickler von Microsoft schreibt auf Reddit, Windows 9 würde deswegen übersprungen, weil Drittentwickler mit “Windows 9″ Win 95 und Win 98 bündeln. :-D

Microsoft dev here, the internal rumours are that early testing revealed just how many third party products that had code of the form if(version.StartsWith(Windows 9)) { /* 95 and 98 */ } else { and that this was the pragmatic solution to avoid that.

Ich kann mir das gut vorstellen. Der Reddit-Kommentator ist zwar nicht verifiziert, aber auf searchcode.com findet man das tatsächlich. Natürlich im dreckigen Java, wo auch sonst.

Twitter-Fakes beim Tagesspiegel

Robin Williams ist tot. Ein sehr großer Verlust, ich fand ihn als Schauspieler immer wieder gut, sowohl in seinen witzigen als auch ernsten Rollen. Für die Medien ist das natürlich ein Top-Thema, und so gibt es schon viele Artikel dazu. Wie immer stellt sich dabei die Frage: Wie können wir den Artikel füllen, wenn es eigentlich nichts neues zu berichten gibt?

Der Tagesspiegel hat sich mal auf Twitter umgesehen, die Reaktion von Williams’ Tochter Zelda gefunden und zeigt den letzten Instagram-Eintrag von Robin Williams. Andere Schauspieler und Promis sind auch auf Twitter – und so zeigt der Tagesspiegel auch deren Reaktionen:
Weiterlesen