Alle WikiLeaks-Depeschen in Norwegen?

Eine norwegische Zeitung soll alle 250.000 US-Depeschen haben. Die Zeitung will nicht sagen, wie sie Zugriff darauf gekriegt hat (weil nichtmal die beteiligten Medien wie SPIEGEL, Guardian und Co. noch nicht Zugriff auf alle Depeschen haben sollen), WikiLeaks äußert sich dazu ebenfalls nicht – weder eine Bestätigung, noch ein Dementi.

Aftenposten news editor Ole Erik Almlid told Dagens Naerings: „We’re free to do what we want with these documents … We’re free to publish the documents or not publish the documents, we can publish on the internet or on paper. We are handling these documents just like all other journalistic material to which we have gained access.“

Wollen die alle 250.000 Depeschen in ihrer Zeitung abdrucken? Na dann viel Spaß. m(

Die sind mit 20 Journalisten dran das durchzugucken (zum Vergleich, SPIEGEL hatte 50 und brauchte einen Monat) und die Storys sollen in Norwegisch erscheinen. Immerhin dürften bei so großen Medien wie dem Guardian sicher genug Übersetzer da sein, um uns das in Englisch zu präsentieren – falls der Guardian durch den Zeitvorsprung nicht ohnehin schon bald komplett durch ist.