Döpfner und der App-"Kompromiss"

Mathias Döpfner vom Springer-Verlag hat einen Kompromiss, um die Klage gegen die „Tagesschau-App“ zurückzuziehen:

Bewegtbilder und Audiobeiträge sollten ARD und ZDF uneingeschränkt und kostenlos online verbreiten dürfen. Zusatzangebote mit Text wie sie etwa auch die Printmedien ins Netz stellen, sollten die Sender dagegen nur kostenpflichtig zu marktüblichen Preisen anbieten dürfen, sagte Döpfner auf der Medienwoche der Internationalen Funkausstellung (IFA) am Montag in Berlin.

Na DAS ist ja wohl mal ein Vorschlag. Ich bin dafür, dass Döpfner das nicht nur den Gebührenzahlern erklären soll, sondern auch den Gehörlosen, die mit Audio- und Video-Inhalten nur wenig anfangen können und somit auf Texte angewiesen sind.

Es ist immer wieder unfassbar, welche Denkweise die Springer-Leute an den Tag legen. Zum Glück will sich die ARD nicht darauf einlassen.

Apple schmeißt WikiLeaks raus [UPDATE]

YES, liebe Apple-Fanboys, offizieller geht es wohl nicht, dass Apple nicht nur nackte Brüste sondern auch eure Meinungsfreiheit zensiert: Die haben die WikiLeaks-App nach drei Tagen gelöscht. In der 1,99$ teuren App wurden lediglich die Inhalte angezeigt, die man auch auf der WikiLeaks-Seite sieht.

Ob die auch schon alle WikiLeaks-Mirrorseiten gesperrt haben?

UPDATE: Laut Heise soll es daran liegen, dass der Entwickler die Hälfte der 1,99$ an WikiLeaks spenden wollte.

Der Grund dürfte aber ein ganz einfacher sein: Apples Regeln für den App Store (PDF-Datei) besagen unter Punkt 21 („Charities and contributions“), dass Spenden-Apps selbst kostenfrei sein müssen. Spenden dürfen nicht über die Download-Gebühr eingesammelt werden, die Abwicklung muss über SMS oder Webseiten erfolgen.

Das mag zwar sein, aber dann hätte Apple immernoch dem Entwickler eine Nachricht zukommen lassen und ihm eine Frist setzen können, bis dahin er seine App auf kostenfrei umzustellen hat, erst dann hätten sie die App löschen können. Zumal gibt Apple dem Entwickler ja nichtmal auf Nachfrage eine Antwort.

Tagesschau-App wird morgen veröffentlicht

Trotz dem Jammern von Axel Springer veröffentlicht die Tagesschau morgen ihre kostenlose Nachrichten-App. Sogar die Tagesschau um 09:00 Uhr und 20:00 Uhr soll darüber gestreamt werden. Wer ein Smartphone hat sollte sich das also nicht entgehen lassen. Die haben auch extra einen Twitter-Account dazu und bitten um Feedback. Also praktisch alles das, was man bei der teuren „BILD“-App jetzt nicht so wirklich hat.