Internet-Enquete nun doch mit Adhocracy online

So, seit gestern gibt es nun doch ein Adhocracy von der Internet-Enquete. Am Montag war zuerst durch einen Änderungsantrag von padeluun die Plattform verzögert worden, nun hat der Liquid Democracy e.V. im Auftrag des Bundestages die Plattform innerhalb von zwei Tagen aufgesetzt, einige Anpassungen werden noch in den nächsten Tagen folgen.

Derzeit fehlen noch die Inhalte der Projektgruppen, da diese erst noch beschließen müssen, ihre Sachen freizugeben und online zu stellen. Man kann sich aber bereits registrieren (ohne Ausweispflicht, armer Axel E. Fischer) und ich bin hier zu finden. Übrigens: Man muss (derzeit) den Projektgruppen erst beitreten, bevor man voten und kommentieren kann. Den Button findet man auf der Übersichtsseite der jeweiligen Projektgruppe rechts oben.

Oh und es gibt noch etwas lustiges zu Axel E. Fischer: Er hat nach der Sondersitzung eine Erklärung veröffentlicht, dass er das rechtlich prüfen will mit Adhocracy. Das beste Beispiel, dass die CDU unbedingt die Beteiligung des „18 Sachverständigen“ (sprich: des Bürgers) nicht möchte. Liegt wohl an der schlechten Erfahrung in Stuttgart… ;-)