China löscht 60.000 Internetseiten

Yes, China:

China hat im Zuge einer Kampagne gegen „pornografische und vulgäre“ Inhalte im Internet innerhalb eines Jahres 60.000 Websites geschlossen sowie 350 Millionen Texte, Fotos und Videos gelöscht. Auch wurden im Zuge dieser Kampagne 5000 Personen bestraft.

Da steht natürlich auch die Anschuldigung im Raum, dass die da auch nebenbei ein paar politische Sachen gelöscht haben, was für autoritäre Staaten nicht ungewöhnlich wäre.

Das verwundert nicht, ist aber erwähnenswert, weil Großbritannien in Zukunft ebenfalls keine pornografischen Internetseiten mehr will. Die wollen zwar erstmal nur Internetsperren errichten, aber wer weiß wie weit das dort noch gehen wird, wenn die das erstmal durchbekommen haben (was wir mal nicht hoffen).

In „Good old England“ könnten also bald auch schon chinesische Zustände herrschen. Willkommen in Europa.