Steuergelder für Fast-Food-Restaurants

Das ist ja eine nette Geschichte aus dem Saarland:

Das Wirtschaftsministerium hat 2010 drei Fast-Food-Restaurants mit 385 000 Euro aus der Landeskasse unterstützt. Der Rechnungshof kritisiert in seinem Jahresbericht diese Art der „Konjunkturbelebung“.

Zu dem Zeitpunkt hatte die FDP das Wirtschaftsministerium dort inne. Die Rechtfertigung dazu ist auch klasse: Sie sagen, dass Fast-Food-Restaurants halt eben genauso zur „Genussregion Saarland“ (haha wie billig!) gehören wie Sterne-Restaurants.

Dabei fragt man sich ja, warum die überhaupt Restaurants mit Förderungen unterstützen – bis einem wieder einfällt, dass das ja die Wirtschaftspartei FDP ist.

Es sei auch noch auf den Bonus-Teil am Ende des Artikels hingewiesen: Die Saarbrücker Zeitung hatte schon im November Recherchen darüber gemacht, das Ministerium (zu dem Zeitpunkt noch FDP-geführt) hat diese dann abgeblockt und ins Leere laufen lassen. Die FDPler waren so verzweifelt, dass sie sogar mit Datenschutz als Ausrede argumentiert haben.