Anhang zur Geldverschwendung in Erkrath

Hier noch ein Update zu der Geldverschwendung in Erkrath, die vielleicht für Außenstehende dennoch interessant ist: Hier beschreiben die Studenten, wie sie auf das Logo gekommen sind. Wie schon gesagt, einprägsam ist das gekreuzte Kreuz nicht gerade. Aber man beachte auch, dass deren Firmenlogo scheinbar nur ein schwungvolles Et-Zeichen ist, was sogar einem Beispiel aus der Wikipedia ähnelt.

Außerdem hat RP Online einen weiteren Artikel geschrieben, da sich auch bei denen einige in den Kommentaren eher negativ zu der Ortschilder-Aktion geäußert haben.

Wie Erkrath Geld verschwendet

Wer schonmal in die Kontaktdaten geguckt hat wird wissen, dass ich in Erkrath lebe. Und hier sollen jetzt für 28.000-45.000 € zusätzliche Ortsschilder aufgestellt werden. Und warum das Ganze?

Hintergrund: Die klassischen gelben Schilder finden die Politiker zu langweilig. Auf Beschluss der Ratsherren hat die Stadt deshalb schon vergangenes Jahr Studenten der Düsseldorfer Fachhochschule zu einem Design-Wettbewerb aufgerufen. Ziel war es, neue gestalterische Lösungen für die Ortseingänge zu finden.

Ja, in meiner Stadt gibt es so dermaßen wenige Probleme (wir stehen gerade vor einem Nothaushalt), dass sich unsere Politiker mit solchen unwichtigen Dingen beschäftigen, weil ihnen die deutschen Ortsschilder nicht passen! Unglaublich.

Das Logo, das dabei rausgekommen ist, ist ein Witz. Ein solches gekreuztes Kreuz ist nicht gerade ein Wiedererkennungszeichen, selbst wenn es 20 Grüntöne hätte.

Damit das dennoch funktioniert und sich durchsetzt, soll die volle PR-Masche gefahren werden:

Als Signet könnte „Erlebe Erkrath“ etwa auch auf der Webseite der Stadt genutzt werden. In Frage kommen auch Aufkleber, die am Theater oder Museum angebracht werden. Auf einer extra eingerichteten Internetseite unter dem Titel „Erlebe Erkrath“ könnten zusätzliche Informationen für Touristen, die Erkrath besuchen, bereit gestellt werden. Es wäre sogar zu überlegen, ob das Signet nicht als offizieller Schriftzug der Stadt genutzt wird.

Einfach nur eklig. Aber bestimmt gibt es vergleichbare Sachen auch in anderen Städten.