Mindestlohn für Zeitarbeiter

Wow, ich hätte ja nicht gedacht, das ich das mal sage, aber: Ausnahmsweise fordert die CDU mal was Gutes. Nämlich einen Mindestlohn für Zeitarbeiter. Gut, da die Forderung von der CDU und sogar von Zensursula kommt, wird da sicherlich nicht viel bei rum kommen (siehe auch die Hartz IV-Erhöhung um sagenhafte 5€), aber es geht noch schlimmer:

Bislang hatten die Liberalen im koalitionsinternen Streit einen Mindestlohn für Zeitarbeiter abgelehnt. „Wir sind weiterhin der Meinung, dass ein Mindestlohn in der Zeitarbeit nicht notwendig ist“, hatte der arbeitsmarktpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Johannes Vogel, erst gestern erklärt.

Ja, die FDP sieht es nicht als notwendig an, einen Mindestlohn bei Zeitarbeitern einzuführen. Das muss man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen. Zeitarbeiter werden meistens noch mehr ausgenutzt als die Supermarktverkäufer/innen: viel arbeiten für wenig Lohn. Und da soll ein Mindestlohn „nicht notwendig“ sein?!

Aber da sieht man (mal wieder), wie sehr die FDP von der Wirtschaft gesteuert wird. Denn für die Wirtschaft sind Zeitarbeiter nichts anderes als billige temporäre Arbeitskräfte.