Krautreporter hinter Paywall

Krautreporter, 2014:

Wir haben uns dabei bewusst gegen einen Paywall-Ansatz entschieden, wie ihn zum Beispiel das niederländische Projekt „De Correspondent“ verfolgt, deren Macher wir mehrmals getroffen haben. Unsere Geschichten werden frei verfügbar sein, weil wir der Überzeugung sind, dass Journalismus eine gesellschaftliche Aufgabe erfüllt und die Menschen erreichen soll.

Krautreporter, 2015:

Liebe Krautreporter-Mitglieder, am 15. Oktober beginnt das zweite Krautreporter-Jahr. Schon heute wollen wir euch auf eine wichtige Änderung aufmerksam machen: Nur Krautreporter-Mitglieder können in Zukunft unsere Beiträge lesen. Mitglieder können unsere Beiträge aber verschenken, indem sie diese für ihre Freunde und Follower freischalten.

So ist das halt. Sobald es ums Geld geht, muss die gesellschaftliche Aufgabe hinten anstehen.

Ich bin übrigens auch nur Gelegenheitsleser, wenn mal irgendwo eine spannende Geschichte rumgereicht wird. Ob ich diese dann innerhalb der 48 Stunden, in denen die Verschenk-Links gelten, lesen kann, wird sich zeigen.

„Das ist unser Geld, unser deutsches Geld!“

Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf haben ein großartiges Video zu Griechenland gemacht. Erst zitieren sie BILD-Schlagzeilen, doch dann kommen auch seriösere Zeitungen vor und sogar Angela Merkel. Alles Stimmungmache gegen Griechenland. Dabei könnten wir auch einfach mal die Chance ergreifen und uns nicht wie Arschlöcher benehmen.

(Direktlink)

VDS: Nicht zur Vorbeugung

Kommentar von Reinald Becker (SWR) zur Vorratsdatenspeicherung:

[…] Verhindern kann die Vorratsdatenspeicherung Terroranschläge, wie beispielsweise auf die Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo, nicht. Die Datenspeicherung ist ein sinnvolles Hilfsmittel bei der Vorbeugung und der Aufklärung von Anschlägen und schweren Verbrechen, nicht mehr und nicht weniger. […]

Erst sagt er, die Vorratsdatenspeicherung (VDS) ist in der Prävention sinnlos, um sich dann im Satz darauf selbst zu widersprechen. Merkt Becker eigentlich, was für einen Stuss er da erzählt? m)

Egal was die BILD einen fragt …

Aus dem BILD-„Werbespot“ von Gernot Hassknecht (ZDFmediathek, YouTube):

Egal was die BILD einen fragt, man antwortet immer Arschlecken Rasieren 1,80

Hintergrund ist eine jüngste BILD-Umfrage, wie Bundestagsabgeordnete bei einem dritten Griechenland-Hilfspaket abstimmen würden. Meiner Meinung nach wollte man damit einen Pranger erstellen, wer „den Griechen“ mehr Geld geben möchte und wer sich dieser Frage entziehen möchte:

Wir werden in BILD alle Antworten dokumentieren. Das gilt auch für ausbleibende Antworten.

Einer solchen Einschüchterung kann man nur mit Hassknechts Worten antworten.

SPIEGEL: Für dumm abgespeichert

Ich finde den Humor vom SPIEGEL ja wirklich großartig: „Lassen Sie sich nicht für dumm abspeichern!“ heißt es da in Bezug auf die Vorratsdatenspeicherung, während aktuell zehn Tracking-Codes auf der Seite vom SPIEGEL die Leser … ja, genau: abspeichern. m)

spiegel-vds-tracking (Screenshot: spiegel.de)

Immerhin: Zwei (!) Tracking-Codes weniger als vor zwei Jahren.