Twitter: Wikipedia-Edits von Regierungen, Firmen etc.

Vor ein paar Tagen habe ich schon über @bundesedit berichtet. Wie der Initiator von @bundesedit im Interview bei Trackback sagt, geht es weniger um die Änderungen selbst, da sie oftmals nur Rechtschreibfehler sind. Vielmehr soll damit demonstriert werden, dass nicht nur der Staat uns beobachtet, sondern auch wir die Aktivitäten des Staates beobachten.

Es gibt aber noch viele weitere Twitter-Accounts, die Wikipedia-Edits (= Änderungen in Wikipedia-Artikeln) von Behörden und Regierungen beobachten. Das wird meistens über ein Script gemacht, mit dem man einfach die IP-Adressen der Parlamente füttert. Wikipedia-Accounts von Mitarbeitern hingegen werden nicht erfasst, da diese meistens nicht bekannt sind. Auch über Proxys kann man die „Überwachung“ natürlich umgehen.

Ich habe die Accounts mal in einer Twitterliste gesammelt und unten nochmal sortiert aufgelistet. Ergänzungen gerne in die Kommentare. Beim Durchsehen ist mir aufgefallen, dass einige Accounts erst seit wenigen Tagen existieren und noch keine Einträge haben, da muss man mal in ein paar Monaten sehen, was daraus geworden ist.
Weiterlesen

Online-Steuererklärung

Es gibt ein paar Dinge, die ich bewusst nicht online mache. Die Einkommens­steuer­erklärung gehört dazu. Und Kanada bestätigt mich:

Unbekannte haben offenbar Sozialversicherungsnummern von Servern der kanadischen Finanzbehörde entwendet und dabei die Heartbleed-Lücke ausgenutzt. „Basierend auf unserer bisherigen Analyse wurden Sozialversicherungsnummern (SIN) von 900 Steuerzahlern von (unseren) Systemen entfernt“, teilte das kanadische Finanzamt (CRA) am Montag mit.

Ups! Die Sozialversicherungsnummer ist in Kanada das höchste Identifikations­merkmal, vergleichbar mit unserem Personalausweis. Mit der Nummer kann man also zum Beispiel Kredite aufnehmen oder einkaufen gehen. Die Betroffenen haben jetzt also wirklich arge Probleme, was vor allem an dem Finanzamt liegt:
Weiterlesen

Spying NSA (Song + Lyric)

Auf der Crypto-Konferenz Crypto 2013 rump session wurde ein Song über die NSA präsentiert. Mit der Melodie von „Surfin‘ USA“ wird „Spying NSA“ gesungen:

(Direktlink)

Was mir besonders gefällt ist das Aufzählen der Abhörstationen im Refrain. Sehr schön, ich habe die mal verlinkt. Die Ironie der Geschichte ist, dass der Auftritt mit Google Glass aufgenommen wurde und ein (von der Rump Session abgespaltener) Teil der Konferenz unter anderem von Google und Microsoft gesponsort wurde. :-D

Hier der Songtext zum Mitsingen:
Weiterlesen

Kanada: Tschüss Kyoto-Protokoll

Haha, sehr schön: Kanada zeigt mal, dass die Weltklimagipfel-Treffen nur eine Farce sind und kündigt das Kyoto-Protokoll, dass im Dezember 2012 ohnehin ausläuft. Auf dem Weltklimagipfel letztes Wochenende wurde das Kyoto-Protokoll aber verlängert, 2015 soll es dann ein neues Abkommen geben welches 2020 wirksam werden soll.

Money-Quote:

Mit dem Ausstieg vor dem Jahresende vermeidet Kanada, wegen Nicht-Erfüllung seiner Zusagen zum Abbau von CO2-Emissionen noch hohe Strafzahlungen leisten zu müssen.

Haha, super! Ich wette mal, dass Deutschland für solche Tricks wieder zu doof ist und dann später Strafzahlungen an irgendwen zahlen darf. Unsere Politiker sind ja bekannt dafür, dass sie das imaginäre Geld zum Fenster raus werfen. :-)

Oh und die USA haben das Kyoto-Protokoll übrigens immernoch nicht unterzeichnet. Bei Bush war das ja klar, aber auch Obama hat das nicht unterzeichnet. Change we can believe in!