Doku: Gott hat hohe Nebenkosten

Tolle Dokumentation, die Fefe empfohlen hat: „Gott hat hohe Nebenkosten“. Die kirchlichen Einrichtungen (Kindergärten, Schulen, Altenheime etc.) von Caritas und Diakonie werden nämlich vom Steuerzahler bezahlt.

Und das ist spannend: Werden die Einrichtungen von den Kommunen betrieben, gibt es zu wenig Landes-Zuschüsse. Also geben die Kommunen die Einrichtungen an die Kirchen ab, für kirchliche Einrichtungen gibt es höhere Zuschüsse. Diese sind scheinbar so hoch, dass die Kommunen oftmals den 12%-Anteil, den die Kirche pro Einrichtung zahlen soll, ebenfalls übernimmt. Die Städte zahlen also am Ende 100% der kirchlichen Einrichtungen, wegen der Zuschüsse kommen sie damit aber scheinbar billiger weg als wenn sie die Einrichtungen selbst betreiben würden.
Weiterlesen

Adbusting zum Papst-Besuch

Der Papst hält heute eine Rede im Bundestag, daher ist auf dem Axel-Springer-Haus in Berlin die BILD-Ausgabe, in der Papst Benedikt XVI. nach seiner Wahl zum Papst mit „Wir sind Papst!“ gefeiert wurde, als Plane auf dem Gebäude angebracht – laut Kress 45 x 64 Meter groß.

Dazu hat kirchenaustrittsjahr.de eine Gegen-Plakataktion gemacht, in der die Bewegung darauf aufmerksam macht, dass die Kirche lediglich 10 Prozent ihrer Einnahmen in soziale Zwecke investiert. Schöne Aktion, kann schon als Adbusting durchgehen. :-)

(Bild: kirchenaustrittsjahr.de; zu journalistischen Zwecken zur freien Verwendung mit Quellenangabe freigegeben)

Der Zensus 2011 und die Glaubensfrage

Der SPIEGEL hat etwas zum Zensus, was sehr interessant ist. Es geht darum, dass in dem Fragebogen zur Haushaltsbefragung (also wenn der Volkszähler an der Tür klingelt und mit einem Fragebogen wedelt) man gezwungen ist, eine Religion anzugeben:

Der Fragebogen erzwingt also quasi ein religiöses Bekenntnis von Leuten, die Glaube und Kirche fernstehen, weiter aber dafür Steuern zahlen. Zweifler oder gar Ungläubige, die aus Bequemlichkeit, Tradition oder sonstigen Gründen – etwa, weil sonst der Job flöten ginge – in der Kirche bleiben, gibt es offiziell in Deutschlands Kirchen nicht, das ist damit geklärt.

Was erfährt man auf diese Weise? Die Zahl der bereits über die Steuerregister erfassten Kirchensteuerzahler, und nicht viel mehr. Die werden statistisch in Gänze als „religiös“ verbucht. Und nicht nur die.

Ja, wer denn noch? Richtig, die ganzen Schein-Religionen:

Anhänger des Druidentums, des Wicca-Hexenkults, begeisterte Esoteriker oder Satanisten haben ebenfalls kein Problem, ihr Kreuz zu setzen.

Sie gelangen von „keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgemeinschaft“ im – immerhin freiwillig zu beantwortenden – Frageblock 8 problemlos zu „Sonstige Religion, Glaubensrichtung oder Weltanschauung“. So fallen dann auch die Troll-Anhänger in die Gemeinschaft der Gläubigen.

Na prima. Und was dürfen wir dann erwarten?

Im Ergebnis der Statistik dürfen wir also einen Anstieg der Zahl religiös orientierter Menschen erwarten. Beim Zensus kommt keine vertiefte Information zu diesem Thema heraus, sondern eine völlig verfälschte: Statistisch wird Deutschland so quasi zum Gottesstaat.

Ach du scheiße. Da wird sich die CDU freuen und bestimmt gleich einen Plan aushecken, wie zukünftige kritische Gesetze mit der Bibel begründet werden können.

In dem Bericht steht weiter, dass das statistische Bundesamt sich diesem Problem bewusst ist. Zum SPIEGEL haben sie gesagt, Religionen lassen sich „schwer systematisieren“ (ach ne!) und dass das Gesetz nunmal so mit diesen Formulieren verabschiedet wurde.

Schwarzer-Peter-Weiterschieben ist das einzige, was Behörden wirklich gut können.

Gott hasst Hacker und Medien

Kommt grad in Twitter rum: „God Hates Hackers“. Das ist wohl von einer amerikanische Kirchengemeinde, über die Wikipedia folgendes sagt:

Die etwa 80-köpfige Gemeinde schart sich um den radikalen Prediger Fred Phelps, nach dessen Meinung der Tod von Soldaten sowie Erdbeben, Wirbelstürme und die Terroranschläge des 11. September 2001 Strafen Gottes für die Duldung von Homosexualität sind.

Und ihr könnt euch bei Wikipedia ja mal die Glaubensansichten durchlesen, da schüttelt man nur mit den Kopf. Auch die abgesagte Koran-Verbrennung wollten die selbst durchführen.

Ein schöner Lacher ist auch GodHatesTheMedia: Dort wird u.a. behauptet, Lady Gaga sei die Lieblingstochter von Satan. Das könnte glatt eine Satireseite von der TITANIC sein. Es wird aber noch lustiger, wenn man daran denkt, dass die Spinner das ernst meinen. :-D

Austrittswelle bei der katholischen Kirche

Nach den Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche wundert es eigentlich kaum, dass es dieses Jahr eine „Austrittswelle“ gibt:

Besonders groß ist der Aderlass nach Berichten der „Frankfurter Rundschau“ und der Nachrichtenagentur dpa unter anderem im Bistum Augsburg, wo der damalige Bischof Walter Mixa im Frühjahr einräumen musste, als Stadtpfarrer Heimkinder geschlagen zu haben. Hier verließen von Januar bis Mitte Dezember 11.351 Menschen die Kirche. Im Vorjahr waren es 6953 gewesen.

Dramatisch ist die Entwicklung laut „Frankfurter Rundschau“ aber auch im Bistum Rottenburg-Stuttgart, wo bis Mitte November 17.169 Katholiken ihrer Kirche den Rücken kehrten (2009: 10.619). Im Bistum Trier traten dem Bericht zufolge 7029 Mitglieder bis Mitte November aus (2009: 4583). Im Bistum Würzburg waren es laut dpa-Umfrage bis Oktober 5484 (2009: 3788) und im Bistum Osnabrück bis November 2817 (2009: 2100). Das Bistum Bamberg rechnet bis zum Jahresende mit rund 6000 Austritten (2009: 3991).

[…]

Wichtigster Beweggrund sind offensichtlich die Missbrauchsfälle in katholischen Einrichtungen und der Umgang der Kirche damit. So wurden die meisten Austritte von März bis Mai verzeichnet, als die Skandale publik wurden.

Tja, solche Sachen sollte man halt nicht vertuschen. Das ist ja klar, dass die Leute das nicht gut finden, wenn sowas rauskommt.

Interessant ist auch, dass es bislang wohl noch kein einziges Gerichtsverfahren dazu gab. Ist das wirklich schon alles verjährt? Die Verjährungsfrist von in den Fällen 20 Jahren (§78 Abs. 3 StGB) beginnt erst mit der Volljährigkeit der Opfer (§78b Abs. 1 StGB). Konnte das wirklich so dermaßen lange verschwiegen werden? Krass.