Social Media Marketing (Rezension)

Das Buch Social Media Marketing dreht sich um Marketing in Social Media (ach, wer hätte das gedacht? ;-). Es ist an Studenten und Unternehmen gerichtet und zeigt auf, wie man Social Media (Blogs, Twitter, Facebook etc.) für Marketingzwecke nutzen kann.


Weiterlesen

YippieYeah: Hornbach als Amor

Oh na das ist ja eine tolle Geschichte: Ein Hornbach-Kunde hat sich auf der Facebook-Page von Hornbach gemeldet, weil er eine Mitarbeiterin aus Trier kennenlernen wollte und dessen Namen nicht wusste. Während die meisten PR-Leute wohl nur mit dem Kopf geschüttelt hätten, hat Hornbach anders reagiert.

Die Betreiber der Hornbach-Facebook-Page haben Amor gespielt und die Mitarbeiterin ausfindig gemacht, welche sich später über ihren privaten Facebook-Account meldete. Leider ist sie schon vergeben, so wird es nichts aus dem „Hornbach Traumpaar 2011“, wie es schon andere Facebook-Nutzer erhofft hatten.

Hornbach selbst schreibt: „Es geht hat nix, über ein funktionierendes Informationssystem. Yeah“ – wie recht Hornbach in dem Fall hat, so funktioniert Social Media, auch wenn die Hornbach-Facebook-Page jetzt hoffentlich nicht zum neuen Dating-Platz wird. ;-)

ProSieben: We love to hoax you

Vorgestern hat es beim Fernsehsender ProSieben gebrannt. 500.000 Euro Schaden entstanden beim Hauptsitz in Unterföhring, die Brandursache ist noch unbekannt und wird ermittelt. Trotz dieses Rückschlages und einem Haufen technischer Probleme hatte ProSieben gestern scheinbar großen Humor und hat als PR-Gag eine Pressemitteilung über „Die Alm“ rausgeschickt, die falsch war.

Gut, „Die Alm“ ist natürlich auch absolutes Trash-TV, wenn nicht sogar noch drunter und mich interessiert die Show auch nicht. Doch die Tatsache, dass ProSieben falsche Pressemitteilungen rausschickt, ist dann doch interessant. Was soll man in Zukunft glauben, wenn die Medien „Laut einer Pressemitteilung von ProSieben“ oder ähnliches schreiben? Dieses Spiel mit der Glaubwürdigkeit kann schnell nach hinten losgehen, das sollten die ProSieben-Leute eigentlich auch wissen.

Dass man sich auf unseriöse Quellen nicht verlassen kann, das ist bekannt. Aber dass man nun auch bei seriösen Quellen wie der ProSieben-Pressestelle aufpassen muss, das ist doch einfach nur blöd.

Für eine Sendung Werbung zu machen, ist die eine Sache. Für bessere Quoten jedoch falsche Pressemitteilungen rauszuschicken und die Medien dadurch zu instrumentalisieren, ist unter aller Sau. Immerhin passt das dann wieder zu „Die Alm“.

(Ja, der Titel ist an den ProSieben-Claim „We love to entertain you“ angelehnt. #WeLove ;-)

Facebook mag kein HTTPS [UPDATE]

Ich habe ja schon öfters von dem nützlichen Firefox-Addon HTTPS-Everywhere geschrieben. Grundsätzlich sollte man HTTPS nutzen wenn es angeboten wird, die Verbindung wird dadurch wenigstens etwas sicherer (aber keinesfalls komplett sicher, wie es manche denken).

Facebook hingegen mag kein HTTPS. Zwar kann man in den Facebook-Einstellungen Standard-HTTPS einstellen, jedoch führt das spätestens auf Facebook-Pages immer wieder zu diesem Problem, wenn dort Anwendungen sind:

Nein Facebook, ich will das natürlich nicht einfach ausschalten, bloß weil deine Apps damit nicht klarkommen. Das Ende vom Lied ist, dass ich solche Facebook-Apps wie auch die dazugehörige Facebook-Page ignoriere (und die Firma eine negative Erinnerung hinterlässt).

Also ihr ganzen „Social-Media-Berater“ da draußen: Wenn ihr den Firmen empfehlt, Facebook zu nutzen, sagt ihnen auch, dass sie bei den Apps die HTTPS-Nutzer erstmal ausschließen – wer weiß wie viele von den HTTPS-Nutzern dann wirklich auf „Weiter“ klicken. Die Alternative ist natürlich, App-Sachen lieber auf der Firmenseite zu platzieren.

UPDATE: Ach, ich vergaß zu erwähnen, dass Google+ von Natur aus alles mit HTTPS hat. Die haben zwar noch keine Apps, aber die werden wahrscheinlich kommen und ich denke mal, dass die Google-Jungs das auch mit HTTPS hinkriegen werden.