Der typische FDP-Wähler

… in Thüringen trägt gestreifte T-Shirts (was ja schon schlimm genug ist) und ist der Meinung, dass ein „kleiner Adolf“ gar nicht so verkehrt wäre:

Das erinnert mich an die FDPler aus Hessen, welche in die rechtspopulistische FREIHEIT gegangen sind. Die FDP scheint also großen Nährboden für rechte Tendenzen zu bieten oder sind das alles nur Einzelfälle?

Vielleicht erklärt das auch, weshalb sich die FDP-Wählerzahlen gerade an die NPD-Wählerzahlen angleichen. :-)

"Außer mit der FDP, die sind uns zu unseriös."

Martin Sonneborn hat der taz ein Interview gegeben. Money-Quote, die Antwort von Sonneborn auf die Frage, dass die PARTEI im Bundestag einen Koalitionspartner braucht:

Wir sprechen mit allen Parteien, die sich als Steigbügelhalter zur Verfügung stellen. Außer mit der FDP, die sind uns zu unseriös.

Lest euch auch den Rest durch. Sonneborn haut da noch einige Sprüche raus, die einfach genial sind. Zum Beispiel dass die Mauer, die die PARTEI wieder aufbauen will, in Berlin lieber um den Prenzlauer Berg gezogen werden soll,

weil die Arschlochquote dort extrem hoch ist

und eigentlich sei das ja auch der perfekte Platz für ein Atom-Endlager. Außerdem soll die Mauer zur Refinanzierung eine „Paywall“ werden, der Zoll wäre dann extrem hoch, denn

man wird schnell korrupt, wenn man im Amt ist, das sehen Sie ja an den Grünen.

Satire at it’s best. :-)

Verfassungsbeschwerde von "Die PARTEI" abgelehnt

Das Bundesverfassungsgericht hat die Klage der „Die PARTEI“ abgewiesen. Sonneborn und Mitstreiter wollten eine Wahlwiederholung der Bundestagswahl 2009, weil die PARTEI damals nicht antreten durfte. Die Begründung der Ablehnung:

Martin Sonneborn hatte die Wahlprüfungsbeschwerde bei Bundestagspräsident Lammert als Bundesvorsitzender der PARTEI eingereicht, vor dem Bundesverfassungsgericht aber als wahlberechtigter Bürger klagen müssen. Obwohl dieser Umstand in der Klageschrift überzeugend begründet wurde, wies das Verfassungsgericht die Klage jetzt aus formellen Gründen zurück: Einspruchs- und Beschwerdeführer müssten “personenidentisch” sein.

Doof. Aber dafür gibt es wieder tolle Statements von Sonneborn, etwa:

„Das ist Rechtsfindung nach russischer Art“

„Ich bin sehr wohl personenidentisch, das kann ich jederzeit belegen. Wenn es der Wahrheitsfindung dient, bin ich bereit, vor dem Bundesverfassungsgericht die Hosen runter zu lassen.“

So mag ich Satire. Sonneborn for Bundeskanzler! :-)

Martin Sonneborn interviewt NPD-Kandidat Püschel

Genial: Martin Sonneborn von der ZDF heute Show hat den NPD-Kandidaten Hans Püschel interviewt. Absolut super, aber seht selbst:

(Gibt es auch hier in der ZDF-Mediathek, aber ohne Einbinde-Möglichkeit und vermutlich bald depubliziert.)

Das Interview war vor der Wahl und somit gibt es einen zweiten Grund zur Freude, denn die NPD ist in Sachsen-Anhalt mit knappen 4,6% am Landtag vorbeigerutscht. Ein Hoch auf die 5%-Hürde! :-)