Microsoft schafft Office-Lizenzprüfung ab

Ja, richtig gelesen: „Schluss mit Microsofts Online-Lizenzprüfung für Office“. Die Freude ist aber verhalten. Zum einen macht Microsoft das still und heimlich in einem Update, wer also keine Updates bezieht kriegt das nicht.

Und dann auch noch das:

Allerdings will Microsoft auch in Zukunft nicht auf Maßnahmen gegen Software-Piraterie verzichten, berichtet eWeek und zitiert aus der E-Mail eines Unternehmenssprechers: „In Anbetracht unseres starken Engagements gegen Piraterie unternehmen wir mehrere neue Investitionen, mit denen wir auf die Kunden eingehen und Betrugsopfern helfen können.“

Das liest sich so, als würde Microsoft jetzt einige Millionen Dollar in die Entwicklungs eines neueren, besseren Raubkopie-Überprüfungssystems stecken, weil das derzeitige nicht gut genug ist.

Wie die aber Betrugsopfern helfen wollen ist mir schleierhaft. Wollen die allen Opfern einer Raubkopie kostenlos eine Office-Lizenz geben? Dann würde die Rate der „Betrugsopfer“ wohl drastisch ansteigen… ;-)