30C3: Bullshit, Netzneutralität, IFG

Der 30C3 liegt noch in den letzten Zügen aber die ersten Vorträge sind schon da. Deswegen blogge ich mal nach und nach meine Empfehlungen, entgegen den letzten Jahren geht es auch über den ersten Blogpost hinaus. ;-)

Übrigens verlinke ich bei den Videos zu media.ccc.de, weil laut Congress-Wiki die YouTube-Uploads keine offiziellen Uploads vom CCC sind. Außerdem ist media.ccc.de ohnehin super, seit kurzem gibt es dort auch Torrents unter den Videos. Lediglich das Aussehen und das fehlende responsive Design müssten die Jungs mal ändern, eigentlich wollte man da auch schon Abhilfe schaffen. *hust*

Egal, viel Spaß beim Gucken.
Weiterlesen

Links 18

saschalobo.com: Marusha, Merkel und das deutsche Problem
Marusha hat der Die Welt ein Interview gegeben. Sascha Lobo kommentiert es ausführlich und legt dar, warum Marusha ein Merkel-Fan ist. Einfach köstlich, besonders am Ende.

Netzpolitik.org: Copyrightverstoß in PRISM-Logo
Hihi, nichtmal die NSA kommt mit dem Urheberrecht klar.

YouTube: Telekom – Netz der Zukunft
Guter Animationsfilm von Alexander Lehmann zur Drosselkom, gesprochen von Mario Sixtus. Die Seite netzneutralitaet.cc scheint wohl eher als Satireseite gedacht, ist nämlich nur für Großbildschirme „optimiert“.

YouTube: Großer Auftritt: Politiker in Gummistiefeln
Politikberater Ralf Schneider über die Inszinierung der Politiker beim Hochwasser:

Wenn ich mich als tatkräftiger, anpackender Politiker zeigen will, dann ist das eine Riesenchance, noch dazu über alle Parteigrenzen hinweg dort präsent zu sein und einfach auch mit meiner Rhetorik und so weiter zu zeigen: Ich bin einer, der euch helfen kann, auch in anderen Fällen.

Weiterlesen

Pro Netzneutralität

Wegen der derzeitigen Google/Verizon-Verhandlungen gibt es nun eine Aktion für Netzneutralität zum Mitmachen:

Die ganze Erklärung gibt es hier zu lesen. Unterzeichnet haben schon bekannte Leute wie: Sascha Lobo, Markus Beckedahl, Peter Sunde, Malte Spitz, Konstantin von Notz (MdB), Andreas Popp, Julia Seeliger, Kristian Köhntopp, Dennis Morhardt, Eric Eggert und Gerrit van Aaken.

Ich habe auch unterschrieben, denn es dürfte klar sein, das eine Regulierung des Internets fatale Folgen hat. Blogs, die nicht solche Millioneneinnahmen haben wie Google, können sich nicht mal eben eine schnellere Anbindung kaufen. Auch ein so großer „Top-Blog“ wie Netzpolitik.org wird nicht das Geld haben, um Telekom, Vodafone etc. für eine schnellere Anbindung zu bezahlen. Somit würden Blogs, die bei vielen Haupt-Lesequelle, nicht mehr so schnell geladen wie z.B. die Tagesschau oder Spiegel Online.

Ich sehe zudem die Provider in der ungeschriebenen Pflicht, die Netzneutralität beizubehalten und jede Website gleichschnell auszuliefern, die der Kunde verlangt.

Telekom und Netzneutralität

Auweia, die Telekom hat ein Interview mit  ihrem Pressesprecher gemacht und dabei mal wieder einen Knüller präsentiert.

Die Telekom will von Diensteanbietern (Google und Co.) Geld kassieren, gleichzeitig soll das aber rein gar nichts an der Netzneutralität ändern. Hallo? Genau das ist doch das Modell, bei dem die Netzneutralität aufgegeben wird, weil man doch lieber eine schnelle Verbindung an den zahlenden Google anbietet und dafür die Verbindung zum nichtzahlenden Yahoo langsamer macht, entweder damit Yahoo dann auch zahlt oder damit die Nutzer noch öfter nur die zahlenden Dienste besuchen.

Lustig ist auch, das der Pressesprecher dort (sinngemäß) sagt, das der Traffic so zunimmt das sie Flatrates mitterlerweile richtig doof finden. Ohne Flatrates überlebt heutzutage aber kein ISP, welch Dilemma. :-)

Laut Wikipedia hat die Telekom (der ganze Konzern) letztes Jahr 64,6 Milliarden Euro Umsatz und einen Gewinn von 6 Milliarden Euro gemacht und das trotz ihrem Überwachungsskandal – über was beschweren die sich eigentlich?!?