Wenn Abgeordnete keinen Bock haben…

… bleiben sie einfach zu Hause. So passierte es in Warschau: Bei der 78. Sitzung des dortigen Parlaments war lediglich ein einziger Abgeordneter, der an dem Tag eine Rede vor dem Parlament halten wollte, anwesend. Die anderen 459 Abgeordneten hatten sich einfach abgemeldet.

Somit hielt der Politiker Jerzy Gosiewski die Rede vor einer Schulklasse die zu Besuch war, nach knapp fünf Minuten war die Sitzung auch schon wieder geschlossen. In der Rede forderte Gosiewski auf, dass das Parlament „aus dem Stillstand erwachen“ solle und die Finanzreform, über die bald abgestimmt wird, ablehnen soll.

Nebenbei noch erwähnenswert: Die Partei von Gosiewski, „Prawo i Sprawiedliwość“ (PiS), gilt als „europaspektisch“ und fordert in Polen schärfere Strafgesetze bis hin zur Wiedereinführung der Todesstrafe. Die Partei wird als „nationalkonservativ“ eingestuft, genauso wie die SVP. Mit 156 Abgeordneten ist die PiS derzeit die zweitstärkste Partei im Parlament.

(Danke Rhodan!)