Falscher Bahnhof

Aus der beliebten Reihe „Nazis sind doof“: 140 Nazis in Neumünster steigen am falschen Bahnhof aus und erhalten Platzverweise, weil ein Demonstrationszug nicht angemeldet wurde. 25 Nazis sind zwar am richtigen Bahnhof ausgestiegen, weil der Demonstrationsleiter aber mit falsch ausgestiegen ist durften auch die nicht demonstrieren. :-)

Keine Stimme den Nazis (2)

Haha, das Piraten-Plakat der Linken plakatieren die wirklich. :-)

Anders als der Lauer finde ich das aber keinen Fail, Parteien-Bashing gehört eben zum Wahlkampf dazu. Die Piraten bashen online, die Linke eben offline und der Lauer basht im Abgeordnetenhaus. Das ist halt auch Politik.

Keine Stimme den Nazis

Die LINKE hat ein tolles Plakat zu den Piraten. :-)

Zwei lesenswerte Texte zu dem Nazi-Problem der Piratenpartei:
Hier wird aufgezeigt, welche Fälle es außer dem bekannten Thiesen noch bei den Piraten gibt (man beachte die Anträge an den nächsten Bundesparteitag).
– Der zweite Text ist von Marina Weisband, in dem sie u.a. schreibt:

Eine Partei muss nicht alles dulden, was der Staat duldet.

/sign.

Klage gegen ULD wegen Facebook

Sehr schön: Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Schleswig-Holstein sowie ein Unternehmen klagen gegen die unsinnige Facebook-Aktion von Thilo Weichert. Die IHK hatte sich ja auch schon dagegen gestellt. Unabhängig davon hat die Aktion bis auf einen großen Fail nichts wirklich gebracht, deswegen ist Thilo Weichert sogar froh, dass sich mit der Klage endlich mal was tut, nachdem die Politik ihn hat abblitzen lassen. m)

Piratenpartei Schleswig-Holstein stellt Facebook-Seite ein

Die Piratenpartei Schleswig-Holstein streicht dann mal das mit der Internet-Partei aus ihrem Programm und löscht ihre Facebook-Seite wegen Thilo Weichert.

Money-Quote:

„Facebooks Datensammelwut ist mit deutschem Datenschutzrecht nicht in Einklang zu bringen. Gerade die politische Einstellung ist eine besonders schützenswerte Information, und wir wollen nicht der Käse in Facebooks Datenfalle sein“, so Torsten Krahn, Pressesprecher des Landesverbands.

Ob jetzt auch die Website gelöscht wird, schließlich ist die ja der Käse in der Google Datenfalle (Google+, angemeldete Google-Suche etc.)? Das wäre einfach nur konsequent.

So liebe Piraten und jetzt guckt mal: Die IHK Schleswig-Holstein stellt sich dagegen. Wie geil wäre das wohl gewesen, wenn ihr euch dazugestellt hättet? Ich vermute, ihr hättet viele kleine und mittelständische Unternehmen als Wähler gewinnen können. Aber nein, stattdessen wird sich hinter dem (in diesem Falle vollkommen irrsinnigen) Datenschutz versteckt.

Die Piraten schaffen es wie keine andere Partei selbst auf dem Zenit ihres Höhepunktes einen großen Epic-Fail hinzulegen.

(Und nein, ich bin weder von der Spackeria noch finde ich die Spackeria gut. Aber dass die Piraten diese Inkompetenz von Weichert unterstützen ist einfach unglaublich.)