Google dementiert Street View-Stopp

Scheinbar herrscht große Verwirrung um Google Street View, nach der gestriegen Meldung. Jetzt gibt es aber etwas handfestes:

Die Kamerawagen von Google sind wieder in Deutschland unterwegs. Beim aktuellen Einsatz gehe es aber nicht um Fotos für Google Street View, sondern um eine Verbesserung des Kartendienstes Google Maps, sagte Google-Sprecher Kay Oberbeck am Montag der Nachrichtenagentur dpa.

Er dementierte einen Bericht des US-Portals Searchengineland.com vom Wochenende, wonach Google die Fotoaufnamen für Street View in Deutschland gestoppt habe. „Wir haben den Dienst doch erst vor einigen Monaten eingeführt. Daher gibt es keinen Grund, derzeit erneut Aufnahmen für Street View zu machen.“

Die Fahrten für Google Maps wurden schon im Januar angekündigt: Demnach macht Google jetzt neue Fotos, die jedoch nicht veröffentlicht werden sondern nur zur Verbesserung von Google Maps (z.B. bei Einbahnstraßen) Google-intern verwendet werden. Wahrscheinlich ist Google also noch dabei, die „alten“ Street View Fotos zu sichten um die Verpixelungen durchzuführen. Eventuell hat Searchengineland.com daraus falsche Schlüsse gezogen (doch dann fragt sich, warum sie dafür drei Monate brauchten).

Unter dem Strich bleibt: Google Street View wird vermutlich bald™ mit weiteren Städten online gehen und Searchengineland.com hat einiges an Glaubwürdigkeit verloren.