Sonys dritte Datenpanne

Nach den Hackerangriffen auf das PlayStation Network und die Sony Online Entertainment-Plattform überschattet die dritte Datenpanne Sony: Diesmal waren „Kundendaten“ öffentlich über das Internet zugänglich:

Dabei handelte es sich um 2.500 Datensätze von Teilnehmern eines Preisausschreibens aus dem Jahr 2001. Die meisten der Betroffenen seien US-Bürger.

Die haben 10 Jahre lang(!) die Daten eines Gewinnspiels gespeichert. 10 Jahre! Normalerweise werden solche Daten ja in die Werbeverteiler kopiert und dann wird die Ursprungsdatenbank gelöscht, hier hat Sony die Daten wohl extra nochmal gespeichert.

Aber hey, es ist Besserung in Sicht: Gelöschte Daten können nicht gehackt werden. :-)