CDU/CSU will Anti-Korruptionsregeln verhindern

Wenn die CDU wieder anfängt, dass wir unbedingt die Vorratsdatenspeicherung umsetzen müssten weil Deutschland das ja unterschrieben hat, sollten wir sie mal an das hier erinnern: Deutschland hat 2003(!) die UN-Konvention gegen Korruption unterschrieben und bis heute nicht umgesetzt.

Man kann solche Verpflichtungen also ruhig mal schleifen lassen. Andere Länder hingegen haben das schon umgesetzt, wie man hier sehen kann. Selbst die USA, Mexiko, Russland und China haben das ratifiziert! Neben Deutschland fehlen beispielsweise Japan und Saudi-Arabien.

Und wer denkt, hey, nach 9 Jahren könnten wir das auch mal umsetzen: Laut dem Artikel will die CDU/CSU den jetzigen Anlauf der SPD, die Ratifizierung umzusetzen, ablehnen. Der Grund ist geradezu wunderbar:

Der Hauptkritikpunkt lautet, dass die SPD sich in dem Papier zwar dazu äußere, was dem Parlamentarier weiter erlaubt sei – aber nicht, womit er sich künftig strafbar mache. „Der SPD-Entwurf bleibt zu sehr im Ungefähren und öffnet damit Verdächtigungen und Missverständnissen Tür und Tor“, sagt Wolfgang Götzer (CSU), Justiziar der Unionsfraktion, „Welt Online“.

Ach nee! Wenn die CDU/CSU das doch bei allen Gesetzen als Maßstab setzen würde, dann hätten wir fast gar keine Gesetze mehr. Was für eine Farce, die sich da schon wieder abspielt. Und ausgerechnet die CDU, haben die nichts gelernt?

Wikimedia Deutschland nervt weiter

Echt, es gibt nichts, was ich derzeit mehr hasse, als die Wikimedia Deutschland. Jetzt ist die Spenden-Bettlerei endlich vorbei und was machen die? Nein, natürlich nicht endlich den nervigen Werbekasten ausschalten, sondern:

Sagt mal Wikipedia Deutschland, was soll das eigentlich? Ich will das Wissen im Artikel! Keine Spendenbettlerei, keinen Dankeschön-Brief, keine Werbebox. Ihr habt das jetzt 7 Wochen gefahren, das waren 7 Wochen zuviel.

Ja, man könnte die Werbebox mit Adblockplus ausblenden, aber das ist ja wohl keine Alternative. Ja, man könnte den tollen Knopf rechts oben drücken damit das weg ist, aber das basiert natürlich auf Cookies, was man somit auch vergessen kann.

Denkt euch da für nächstes Jahr gefälligst mal neue Werbeformen aus, die bisherigen nerven extrem. Und sie bewegen mich nicht, für euch zu spenden. Im Gegenteil, sie bewegen mich eher dazu, die Wikipedia in der Spenden-Zeit mehr zu meiden als sonst im Jahr. Und das dürfte ja sicherlich nicht in eurem Sinne sein, hm?

Wikimedia Deutschland bettelt weiter

Damit das auch niemand verpasst: Während die Wikipedia-Spendenaktion offiziell seit gestern beendet ist, macht die Wikimedia Deutschland e. V. weiter, weil ihr noch 100.000 Euro bis zum Spendenziel fehlen.

Nachdem die jährliche Spendenaktion ohnehin schon absolut ätzend ist scheint uns Wikimedia Deutschland nochmal extra ärgern zu wollen. Das ist einer der Gründe, weshalb ich der Wikipedia nie spende, obwohl ich den Grundwillen (die kostenlose Verbreitung von Wissen) unterstütze.

Herzlichen Glückwunsch, Wikimedia Deutschland. Verärgert die deutschen Wikipedia-Nutzer nur weiter, dann seht ihr irgendwann gar kein Geld mehr.

Wenn jemand drei Euro spendet…

„Wenn jemand drei Euro spendet, haben wir einen Verlust gemacht.“

Ein Greenpeace-Sprecher über die Kosten bei Vermittlern, die für das Anwerben von Spendern eine Provision erhalten. Greenpeace Deutschland macht das derzeit testweise, das Modell wird auch beim Internationalen Tierschutzfonds (IFAW) in Deutschland und dem Kinderhilfswerk Plan International Deutschland e. V. angewendet.

Ralf Jäger und die Vauth-Affäre in Duisburg

Ui, bei „Mr Mindestdatenspeicherung“ Ralf Jäger brodelt es gerade:

Jäger muss sich gegen den Verdacht wehren, Aufträge an Vauth vermittelt zu haben, für die sich der Anwalt mit Spenden unter falschem Namen an die SPD Duisburg bedankt hat.

Fast gleichzeitig hatte Vauth Beraterverträge einer kommunalen Firma bekommen, deren Aufsichtsratschef Jäger ist. Der Minister hatte zudem eingeräumt, Vauth an die kommunale Firma empfohlen zu haben. Jäger ist auch Vorsitzender der Duisburger SPD.

Wow, unseriöse Spendenpraktiken bei der SPD, also das ist ja wirklich mal was GANZ neues!!11einself!

Das gute an der Nachricht: Jäger wird jetzt keine Zeit haben, die groß angekündigte Vorratsdatenspeicherung 2.0 zu planen. Vielleicht tritt er ja sogar bald zurück, je nachdem wie viel Klärschlamm da noch zu Tage kommt. :-)