VDS: Nicht zur Vorbeugung

Kommentar von Reinald Becker (SWR) zur Vorratsdatenspeicherung:

[…] Verhindern kann die Vorratsdatenspeicherung Terroranschläge, wie beispielsweise auf die Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo, nicht. Die Datenspeicherung ist ein sinnvolles Hilfsmittel bei der Vorbeugung und der Aufklärung von Anschlägen und schweren Verbrechen, nicht mehr und nicht weniger. […]

Erst sagt er, die Vorratsdatenspeicherung (VDS) ist in der Prävention sinnlos, um sich dann im Satz darauf selbst zu widersprechen. Merkt Becker eigentlich, was für einen Stuss er da erzählt? m)

Der Staat verkauft Daten

Nicht nur Google ist böse, auch der Staat verkauft Daten, wie die Tagesthemen berichten:

Das Google-Auto mit den Kameras auf dem Dach fürchtet mancher, aber wenn man mit dem eigenen Auto zur Kfz-Anmeldung fährt, rechnet kaum jemand damit, dass auch der Staat seine Daten zum Teil an die Wirtschaft verkauft. Zum Beispiel das Kraftfahrtbundesamt oder staatliche Vermessungsämter.

(Direktlink)

Mich überrascht das nicht, euch etwa?

Siehe hierzu auch: „Buugle – was Google kann können wir schon lange!“.

(via)

Sascha Lobo über Google Street View

In den Tagesthemen hat Sascha Lobo ein wie ich finde gutes Interview über Google Street View gegeben:

(Auf YouTube sehen)

Was er zuletzt über die Politiker sagt, hat Anatol Stefanowitsch schon ausführlicher gebloggt.

Auch gut zu wissen: Die Schober Information Group soll das auch schon seit Jahren im großen Stil machen, nur ohne Fotos, dafür mit Gebäudedaten deren Auskunft es nur gegen Geld gibt und genauer sind als die Pixelfotos von Google.

Kennen die Politiker, die gerade so scharfe Gesetze gegen Google Street View fordern, eigentlich schon Sight Walk, die mindestens genauso schlimm wie Google sind (Straßen abfotografieren, anschließend Gesichter und Kennzeichen unkenntlich machen und das alles ins Netz stellen), die aber laut dem Datenschutzbeauftragten NRW vollkommen richtig handeln?

EDIT: 3Dsupply liefert übrigens mal wieder ein tolles Shirt dazu: „Streetview this“ ;-)