BH-Bomben

Brüller des Tages: Uganda warnt vor „BH-Bomben“.

Ugandische Polizisten und Sicherheitskräfte sollen der weiblichen Oberweite künftig mehr Aufmerksamkeit widmen – in streng dienstlichem Auftrag. Grund sei eine Warnung vor Anschlägen radikalislamischer Terroristen, die Selbstmordanschläge mit „Büstenhalter-Bomben“ planen könnten.

Da will Mann doch glatt Polizist in Uganda sein.

Ich finde, es gibt noch viele weitere gefährliche Kleidungsstücke: T-Shirts, Pullover und Hosen. Am Besten rennen wir gleich alle nackt rum – wegen der Sicherheit. m(