Tweet des Tages: Geht's noch?

Liebe Twitterer,

die ihr euch aufregt, dass die Welt kompakt eure Tweets abgedruckt hat: Geht’s noch? Natürlich will niemand gerne in der Springer-Presse stehen, aber hey, ihr seid nicht der Gegenstand einer ekligen Boulevard-Berichterstattung, sondern ihr werdet einfach nur zitiert. So what?

Ich finde es ziemlich peinlich, was ihr da abzieht. Ich bin kein Springer-Freund, aber euer „mimimi das sind meine Tweets“-Gehampel erinnert mich an Mathias Döpfner und Christoph Keese, die für Springer ständig rumheulen, wie schlimm es doch ist dass Google News ihre Artikel zitiert. Ihr seid nicht besser, im Gegenteil, ihr bestätigt Springer damit nur noch in ihrer bescheuerten Urheberrechts-Haltung („Die Leute im Internet haben ja auch was dagegen, wenn wir ihre Sachen zitieren“).

Und deswegen gilt für euch das gleiche wie für die Verlage: Wenn’s euch nicht gefällt, dann geht doch. Sperrt euch in Facebook ein, nutzt nur noch E-Mails oder lasst das am besten direkt ganz mit diesem Internet. Aber heult nicht darüber rum, dass ihr zitiert werdet.

Danke.

Euer @chriszim, der sich von diesen Beschwerde-Twitterern distanziert und seine Tweets als gemeinfrei versteht. Share it!