Radio-Feature: Einstweilig verfügt

Der Autor Herbert Hoven hat ein Radiofeature zu Einstweiligen Verfügungen bei Büchern gemacht. Es wird die Verfügung gegen „Ein Traum mit einem Schiff“ angerissen, hauptsächlich geht es aber um den Rechtsstreit beim „Schwarzbuch WWF“. Dazu wird auch der Justiziar von Random House interviewt.

Spannende Erkenntnis: Bücher werden als beständiges Medium angesehen, weil Richter davon ausgehen, dass Bücher vererbt werden, in Bibliotheken vorgehalten werden und somit viele Leute erreicht werden. Anders bei Hörbüchern, Filmen, DVDs, Zeitungen und Zeitschriften – diese gelten als flüchtige Medien, die sich versenden und dadurch viel weniger Leute erreichen als mit Büchern. Ich vermute, dass diese Ansicht von der Haltbarkeit der Trägermedien abgeleitet ist.

Auch interessant: Wenn es im Vorfeld zu einem Buch Bedenken z.B. von Erben gibt, kann es schonmal 6-8 Wochen dauern, bis der Autor auf diese Sachen antworten kann, weil er dafür natürlich seine ganzen Belege durchsuchen muss.

Insgesamt ein schönes Feature, aber mit knapp 18 Minuten leider viel zu kurz für dieses große, wichtige Thema. Schnell runterladen, bevor depubliziert wird.

MP3-Download (8 MB)

Links 10

DKultur: Es geht um Demokratie – und die Presse geht nicht hin
Seit Januar gibt es den Untersuchungsausschuss zur NSU, der sich alle 14 Tage trifft. Doch es gibt kaum Journalisten, die dort regelmäßig sind:

Dutzende überregionale Qualitätsmedien bedienen sich dieser Methode der Instant-Berichterstattung, die darin besteht, dass Schreibtischredakteure Fremdbotschaften wie Agenturmeldungen oder Pressemitteilungen des Parlaments zu Leitartikeln, Kommentaren und Analysen umschreiben. […] Stell Dir vor, es geht um Demokratie, Freiheit und Sicherheit – und die Journalisten ziehen es vor, nicht hinzugehen!

randomhouse.de: Der WWF und Wilfried Huismann haben sich geeinigt
21 Änderungen hat Huismann und das Gütersloher Verlagshaus akzeptiert, damit es ab ungefähr Herbst 2012 eine Neuauflage von dem „Schwarzbuch WWF“ geben kann. Die gerichtliche Auseinandersetzung ist damit vom Tisch. Die bisherige zwei Auflagen dürfen noch abverkauft werden.
Weiterlesen

ARD-Dokumentation über WWF

Mittlerweile dürfte jeder mitbekommen haben, dass es eine kritische Dokumentation über die Umweltorganisation WWF gibt. Wer diese noch nicht gesehen hat, bitte schön:

Die Doku ist auch in der ARD-Mediathek zu finden.

Die Ausstrahlung war am Mittwoch, somit gibt es jetzt auch schon einiges mehr: Während der Ausstrahlung hat WWF Deutschland über den Twitter-Account @WWF_antwortet live getwittert, mittlerweile ist dieser Account von Twitter aus unbekannten Gründen gesperrt worden. WWF bemüht sich weiterhin, über den offiziellen Twitter-Account die Wogen zu glätten. Auf Facebook hagelt es aber weiter Kritik. (Podcast-Tipp: Paula Hannemann, Social Media Managerin bei WWF Deutschland, hat vor kurzem im Medienradio über die Social Media Strategie von WWF erzählt.)

Außerdem gibt es mittlerweile einen „Faktencheck“ von WWF, in dem sämtliche Vorwürfe zurückgewiesen werden.

Bei Wikio gibt es ein Wiki, dass sich mit der WWF-Doku befasst. Derzeit ist dort noch wenig zu finden. In der deutschen Wikipedia existiert auch schon ein Artikel über die Doku.

In der taz gibt es noch ein Interview.